Freitag, 27. März 2015

Auberghinen Mini Pizza


Pizza mal anders. Wer nach einer neuen Idee für Auberghinen sucht, mag das vielleicht ausprobieren. Richtig lecker und etwas gesünder, als normale Pizza.





Auberghine in Scheiben schneiden, ca. 1cm dick. Die Scheiben etwas salzen und für ein paar Minuten auf einem Küchentuch ziehen lassen.
In der Zwischenzeit aus passierten Tomaten, Salz, Pfeffer, Basilikum und Oregano eine Sosse anrühren.


Die Auberghinenscheiben auf ein Backblech legen und mit der Tomatensosse bestreichen.


Nun nach Wunsch und Geschmack belegen, z.B. mit Schinken, Salami... und mit Käse überstreuen.
Das Ganze im Ofen bei 180 Grad für ca. 15 Minuten backen.

Donnerstag, 26. März 2015

Basteln für Ostern - Kresseeier

Sucht ihr noch nach einer einfachen Idee für Osterbasteln mit Kindern? Wie wäre es mit Kresseeiern?
Die sehen richtig lustig aus und verzieren jeden Ostertisch.
Dafür einfach ein paar Eier im oberen Drittel aufschlagen, den Inhalt beim Kochen oder Backen verwerten. Die leere Schale etwas auswaschen. Dann mit wasserfestem Stift ein Gesicht aufmalen.
In Eierbecher setzen, oder die Pappe vom Eierkarton in kleine Becher schneiden.


Dann die Eier mit etwas Blumenerde befüllen. Etwas Watte ist ebenfalls geeignet.
Leicht giessen und mit Kressesamen bestreuen.


 Nun braucht man nur noch ein paar Tage Geduld. Dann wachsen dem Eiergesicht die Haare.









Falls ihr noch auf dem Guten Morgen Mädels Blog vorbeischauen möchtet, wo gerade der Brief an die Philipper studiert wird, dann findet ihr hier den Link:
GMG Philipper




Mittwoch, 25. März 2015

Geschirrspülmaschine richtig einräumen

Vor etwa einem Jahr kam ich in den Genuss einer neuen Spülmaschine. Die alte hatte ihren Dienst quittiert. 

Mit dem schönen neuen Gerät kam auch eine schöne dicke Bedienungsanleitung. Mädchen wie ich nun mal eines bin, habe ich mir in einer ruhigen Minute die Zeit genommen und zur Lektüre gegriffen.

... und war wieder einmal überrascht, was ich wieder alles lernen konnte (obwohl ich seit Jahren immer einen Geschirrspüler zur Verfügung hatte).

... dass Teller und Besteck nach unten und Tassen nach oben kommen, erklärt sich aus der Größe der Dinge (bzw. des Besteckkorbes) von selbst.

... Messer mit der Schneide nach unten in den Besteckkorb und alle Besteckteile durcheinander, ups!

... Holz gehört gar nicht in die Spülmaschine, Kupfer- und Zinngeschirr auch nicht.

... Plastik kommt besser nach oben (wegen der Hitze).

... heißes Geschirr ist stoßempfindlich, also sollte man es so lange abkühlen lassen, bis man es gut anfassen kann.

... im unteren Geschirrkorb ist der Wasserdruck höher und es ist heißer, daher sollte schmutzigeres Geschirr unten eingeordnet werden.

... Bestimmte Materialien können mit der Zeit verfärben oder trüb werden, wie beispielsweise Aluminium, Silber oder Kristallglas.

... ich versuche immer erst vor allem Tassen, Gläser, Teller und Besteck in die Spülmaschine zu geben. Große Teile wie Töpfe und große Plastikschüsseln gebe ich eher hinein, wenn die Maschine schon fast voll ist. Sonst wasche ich {auch wenn jetzt sicher einige zu recht sagen, dass das gar nicht so umweltfreundlich ist} meist zusätzlich mit der Hand.

... Küchenmesser gehören gar nicht in die Spülmaschine; jedenfalls nicht, wenn sie scharf bleiben sollten {die sollten übrigens auch nie länger als unbedingt notwendig im Abwaschwasser bleiben}.

Gläser und Tassen kommen immer verkehrt herum in den Geschirrkorb.

… wenn das Plastik nach Ende des Spüldurchlaufes immer noch ein bisschen nass ist, liegt das nicht an der Maschine. Es liegt daran, dass das Plastik nicht so heiß wird (wie zum Beispiel Glas oder Metall) und das Wasser deshalb nicht verdampft.

Es ist auch mal ganz interessant, sich mit den verschiedenen Spülprogrammen bekannt zu machen. Nachdem ich einer Freundin tagelang vorgejammert hatte, dass die Spülgänge bei der neuen Maschine so lange dauern, habe ich das Speed-Programm gefunden. Auch wenn mich der Kommentar, dass das Programm mehr Energie und Wasser benötigt, um schneller spülen zu können, davon abhält, es täglich zu nutzen… es gibt Tage, da muss die Maschine in der halben Zeit fertig sein, gell?!

Einen weiteren guten Tipp hatte ich einmal von einem Fachmann bekommen, der meinte, es wäre egal, welche Reinigungsmittel-Marke man favorisiert – wichtig ist, dass man alle Mittel von einer Marke nimmt, denn die jeweiligen Hersteller stimmen ihre Produkte aufeinander ab.

Während der letzten Wochen hatte ich die Möglichkeit, diese Aussage an einige Produkte der Marke Finish intensiv zu testen:

DSC09824 (800x600)

Die Finish Alles in 1 Turbo Tabs sind reguläre Spülmaschinen Tabs, die man in die Hauptkammer des Spülmaschinenreinigers gibt. Laut Beschreibung wird das Geschirr komplett trocken – auch das Plastik. Dabei spielt wohl auch die Temperatur der Spülmaschine eine Rolle. Beim regulären Eco-Programm wird das Plastik nicht trocken. Schalte ich extra Trockenzeit dazu (die allerdings wieder extra Strom kostet), dann ist das Plastik tatsächlich recht trocken.

Nach einiger Zeit wurde musste auch der Klarspüler in meiner Maschine nachgefüllt werden. Bisher hatte ich ein sehr günstiges Produkt aus dem Diskounter verwendet. Nun kam also die Aussage des Fachmannes auf den Prüfstand: Bereits nach der ersten Ladung mit dem Finish Klarspüler konnte man einen Unterschied bemerken! Das Geschirr war noch etwas trockener und das Glas (daran sieht man ja am besten, wie gut eine Maschine spült) noch etwas klarer.

Nun habe ich den Finish Farb- und Glazschutz in die Spülmaschine gehängt. Zu Anfang hat mich der Geruch ein wenig gestört, mit der Zeit nimmt dieser aber ab.

Die Spülmaschinentabs Finish Quantum verwendet man wie die regulären Tabs. Ein klein wenig Zeitersparnis hat man, da man diese Tabs nicht auspacken muss – dafür muss man allerdings immer darauf achten, dass die Verpackung gut verschlossen ist, da die Tabs auf Feuchtigkeit reagieren. Das Spülergebnis erscheint mir noch ein wenig besser als mit den regulären Tabs.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich von den Produkten durchaus überzeugt bin, vor allem von der Kombination aller Produkte. Da ich das Geschirr normalerweise vorgespült hatte (und das bei Discounter-Produkten meist auch notwendig war), habe ich hier die Probe aufs Exempel gemacht und Reste wie Senf, Kaffee, Marmelade etc. an Tellern und in Gläsern gelassen – das Ergebnis war strahlend sauberes Geschirr! Ich kann mir gut vorstellen, die Produkte der Marke Finish öfter zu verwenden!

DSC09828 (800x601)

Nach einiger Zeit sollte man die Maschine auch einmal gründlich reinigen. Dazu hatte ich vor einiger Zeit einen anderen Post geschrieben: Geschirrspülmaschine reinigen…

Dienstag, 24. März 2015

Frühjahrsputz 2015 ~ Listen & eBook

Hausputz-ChallengeWie versprochen gibt es heute {endlich} die Listen für 2015 – viel hat sich zu den letzten zwei Jahren nicht geändert, aber das Layout ist ein wenig überarbeitet. Damit beenden wir die 2015 – Hausputz-Serie. Zwei Monate lang  hatte ich euch jede Woche einen Post zum Thema Putzen im allgemeinen oder im Besonderen vorbereitet. Neben den Arbeitsmaterialien zum Frühjahrsputz hier auch noch einmal eine Übersicht über die Posts der letzten Wochen. Ich wünsche euch viel Spaß & Erfolg beim werkeln!

How to – get started

Was man so braucht

Übersicht über die Reinigungsposts auf Ein bisschen Haushat… {zum Nachschlagen}

Hilfe holen {beim Putzen}

Tipps & Tricks der Leserinnen

Bügeln {mit der Dampfstation}

Zum Frühjahrsputz 2.15 gibt es das eBook im pdf-Format mit einer kurzen Übersicht, wie man sich durch ein Haus oder eine Wohnung putzen kann:

Frühjahrsputz Cover

Frühjahrsputz 2.14 – eBook

Außerdem die neuen Listen zum Abhaken und nachsehen:

Frühjahrsputz Liste

Frühjahrsputz Liste

Frühjahrsputz durchs Jahr 2015

Frühjahrsputz durchs Jahr

Frühjahrsputz ligth

Frühjahrsputz light

Und jetzt… an die Lappen, fertig, los!

Freitag, 20. März 2015

Spanisches Omelett

Dank meiner Eltern und vieler Spanien-Reisen bin ich ein großer Fan dieses wunderbaren Landes. Gut, kann man das leckere Essen auch hier genießen und einiges davon sogar ganz einfach und schnell selbst zubereiten. Erst kürzlich habe ich mich zum ersten Mal an das berühmte Kartoffelgericht getraut: Tortilla Espanola

DSC09743 (800x600)DSC09744 (800x600)

Zunächst werden die Kartoffeln und die Zwiebel in kleine Würfel geschnitten und dann in viel Olivenöl gar gekocht. Danach werden die Kartoffeln/Zwiebeln zu gequirlten Eiern gegeben und verrührt. Diese Masse wird dann zum Omelett ausgebacken. Fertig.

DSC09745 (800x600)DSC09746 (800x600)

Die Tortilla schmeckt kalt und warm, mit Salat oder als Fingerfood zu einer Party. Und der Kreativität sind wie so oft nur ganz wenig Grenzen gesetzt: Man kann Speck dazu geben oder Tomaten, Paparika, Champignons, Auberginen (Achtung, die brauchen noch mehr Öl zum garen), Schinken oder sogar kleine Krabben.

Zutaten (für eine mittelgroße Pfanne):

250g Kartoffeln
1 kl Zwiebel
3 Eier
Olivenöl
Salz & Pfeffer

Zubereitung:

  1. Kartoffeln und Zwiebeln in kleine Würfel schneiden und in heißem Olivenöl garen.
  2. Eier in einer Schüssel verschlagen.
  3. Kartoffel-Zwiebel-Mischung in die Eiermasse geben und verrühren.
  4. Masse in einer Pfanne von beiden Seiten braten.

Warm mit Salat als Hauptgericht servieren oder kalt in kleine Stücke geschnitten.

Guten Appetit_1

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...